Marie Hänsel

Marie Hänsel wuchs in einer lebendigen Großfamilie auf und studierte in Dresden bei Prof. Margret Trappe-Wiel. 2012 gab sie ihr Operndebüt als Barbarina in Mozarts Le nozze di Figaro und sang in den folgenden Jahren in verschiedenen freien Produktionen u.a. Despinain Cosí fan tutte und Titania in Ein Sommernachtstraum von Benjamin Britten. Die Sopranistin gastierte 2015 am Mittelsächsischen Theater Freiberg und war in der Spielzeit 2016/2017 an den Landesbühnen Sachsen für zwei Produktionen engagiert. Zeitgleich begann sie ein Gastengagement an der Staatsoperette Dresden und spielte dort bis 2018 in diversen Stücken. Seit der Spielzeit 2017/2018 ist die junge Sängerin mit dem Opernhaus Chemnitz verbunden wo sie im Herbst 2019 festes Ensemblemitglied wurde. Sie singt dort die großen Partien ihres Fachs wie Pamina, Gretel, Adele und Marzelline in Beethovens Fidelio. Die Arbeit der Sopranistin zeichnet sich zudem durch ein begeistertes und umfangreiches Schaffen im Konzertbereich aus. Hier konnte sie unter anderem in Zusammenarbeiten mit Ekkehard Klemm, Hans-Christoph Rademann, Milko Kersten und Matthias Grünert wirken.
Im September 2020 wurde Marie Hänsel im Rahmen des DEBUT-Wettbewerbes mit dem Beethoven-Kammermusikpreis ausgezeichnet.Derzeit wird die junge Sängerin von Prof. Charlotte Lehmann in Hannover betreut. In Dankbarkeit schaut sie auf die künstlerische Zusammenarbeit mit Kantor Rainer Fritzsch,
Christiane Kühn und Prof. Christian Kluttig zurück.